10 nützliche Smartphone-Apps für Menschen mit Rheuma

Diese mobilen Smartphone-Apps sind hilfreiche Begleiter für den Alltag mit rheumatischen Erkrankungen

Lisa
Lisa
7. März 2018
Mann mit Smartphone in der Hand - Rheuma Apps Titel Bild

Smartphones und Apps halten heutzutage in nahezu all unsere Lebensbereiche Einzug. Kein Wunder, immerhin gibt es für jede Lebenslage die passende App. Im Gesundheitsbereich und zur Therapieunterstützung bei chronischen Krankheiten stehen mittlerweile ebenfalls zahlreiche Apps zum Download zur Verfügung. So auch für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen. Apps können bei Rheuma nicht nur dabei helfen, die entsprechenden Therapiemaßnahmen, wie Arztbesuche und Medikation zu managen, sondern auch zu mehr körperlicher Betätigung motivieren und sogar dabei unterstützen, dass man auf die richtige Ernährung achtet. Das wiederum kann dabei helfen, Symptome zu lindern und Schmerzen zu reduzieren. Wir haben Apps gefunden, die Sie zur richtigen Ernährung beraten oder dabei helfen können, die Muskeln zu entspannen, sowie Apps mit denen Sie den Verlauf Ihrer Erkrankung dokumentieren können und damit dazu beitragen, den Alltag mit rheumatischen Erkrankungen zu erleichtern.

Apps zur Therapie­unterstützung und als Gesundheits­tagebuch

Besonders bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, wie Fibromyalgie, rheumatoider Arthritis oder Arthrose, ist es von großer Bedeutung, den Überblick über die Symptome und den Krankheitsverlauf zu behalten. Immerhin existieren über hundert verschiedene Arten und Formen von Rheuma, die sich zum Teil sehr ähneln. Um die richtige Diagnose stellen zu können und auszuschließen, dass weitere Erkrankungen vorliegen, sollte der behandelnde Rheumatologe daher möglichst genau wissen, welche Beschwerden, wann, wo und in welcher Intensität auftreten. Tagebuch-Apps, die speziell auf die Gesundheit ausgerichtet sind, sind daher eine große Unterstützung für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen und erleichtern den Überblick über den Verlauf der Erkrankung. Speziell für Menschen mit rheumatoider Arthritis wurde die App RheumaBuddy entwickelt. Symptome, wie Morgensteifigkeit oder Arthritisschmerzen, die mit Rheuma häufig einhergehen, können aufgezeichnet und ihrer Intensität nach beurteilt werden, sodass sich nach konsequenter Nutzung der App ein umfassendes Bild über das Schmerzprofil des Nutzers ergibt. Die App eignet sich vor allem für Menschen, die gerne eine grafisch ansprechende App zur Dokumentation ihrer Schmerzen nutzen möchten. RheumaBuddy arbeitet mit Elementen, wie Smileys und einer Darstellung des Körpers, auf der die schmerzenden Punkte eingezeichnet werden können. Darüber hinaus haben Sie als Nutzer Zugang zu einer Community, mit der Sie sich über Ihre rheumatische Erkrankung austauschen können. Die App MyTherapy bietet ebenfalls ein Gesundheitstagebuch. In diesem können neben Symptomen auch Messungen, wie Gewicht, Blutdruck oder die Temperatur vermerkt werden. Alle Aufzeichnungen werden außerdem in einem anschaulichen und übersichtlichen Bericht zusammengefasst. Diesen können Sie Ihrem Arzt zusenden, damit dieser bestens über Ihren Therapiefortschritt informiert ist. Daneben erinnert die App auch an Ihre Tabletten, Spritzen oder Injektionen, sodass Ihnen bei Ihrer Rheuma-Therapie eine umfassende Unterstützung geboten wird.

Apps für eine gesunde Ernährung

Die Ernährung spielt bei Rheuma eine entscheidende Rolle. Sie kann Entzündungen positiv beeinflussen und so dafür sorgen, dass bestimmte Symptome gelindert werden. Vor allem entzündungsfördernde Nahrungsmittel sollten Sie vermeiden. Zu besonders fettreicher Nahrung und tierischen Lebensmitteln sollten Sie ebenfalls öfter nein sagen. Auf den Speiseplan gehören dafür pflanzliche Öle mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren, Fisch, Gemüse und Obst. Doch die entsprechenden Lebensmittel, die ausreichend Vitamine, Kalzium, Eisen und Zink enthalten, müssen erst noch zu einem leckeren Gericht verarbeitet werden. Da das leichter gesagt als getan ist und einem manchmal die Ideen fehlen, gibt es Apps, die genau hier ansetzen. Leckere und vor allem gesunde Rezepte – nicht nur für Menschen mit Rheuma – bringen Abwechslung in den Speiseplan und sorgen für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, die sich auch noch positiv auf die Erkrankung auswirken kann. Besonders, wenn Sie die Apps nach bestimmten Lebensmitteln durchsuchen oder nach Kategorien, wie „vegetarische Ernährung“ oder „Fischgerichte“ durchforsten, können Sie sicher sein, dass Sie und Ihre Lieben lecker essen und dabei dem Rheuma entgegenwirken können.

Apps für mehr Achtsamkeit und Entspannung

Menschen, die mit rheumatischen Erkrankungen leben, berichten häufig von starken Schmerzen und daraus resultierenden Schlafproblemen. Schlafprobleme, die sich auf Dauer auch auf den Alltag auswirken können. Die Konzentration lässt nach und die Leistungsfähigkeit sinkt. Daneben kann auch die Erkrankung selbst zeitweise auf das Gemüt drücken. Schließlich weiß man häufig nicht, wann der nächste Schub kommt und wie sehr dieser den Alltag beeinflussen wird. Nicht selten erkranken Menschen mit rheumatischen Erkrankungen daher auch an Depressionen. Natürlich ersetzen Apps nicht den Besuch beim Spezialisten. Dennoch gibt es Apps, die dazu beitragen können, den Stress des Alltags und der Erkrankung für einige Zeit zu vergessen, etwas zu entspannen und so auch dem Körper etwas Ruhe zu gönnen. Daneben wirken sich Meditations-, Achtsamkeits- und Entspannungsübungen positiv auf den Geist aus. So wird der Geist für den Alltag und den Umgang mit der Erkrankung gestärkt. Neben speziellen Meditations- und Achtsamkeits-Apps gibt es mit Relax Melodies eine App, die sich besonders für Abends eignet, um besser einschlafen zu können. Wie der Name schon sagt, hilft Ihnen die App, mit wohltuenden und beruhigenden Klängen dabei, ins Traumland zu gleiten. Speziell für Menschen mit Rheuma entwickelt, wurde die App Rheuma-Auszeit der deutschen Rheuma-Liga. Auch diese App verhilft durch Gedankenreisen zu mehr Entspannung. Sie bietet aber noch weitere hilfreiche Funktionen, wie Anleitungen zur Selbstmassage, zur progressiven Muskelentspannung und für Bewegungstrainings.

Apps zur Förderung von Muskulatur und Beweglichkeit

Erinnerung an Rheuma Medikamente per Smartphone-App

Medikamenten­erinnerung per App

  • Einfach.
  • Zuverlässig.
  • Kostenlos.

Überzeugen Sie sich selbst!

Regelmäßige körperliche Betätigung, um die Bewegungs­fähigkeit von Gelenken aufrecht zu erhalten und der Morgen­steifigkeit entgegen zu wirken, ist bei rheumatischen Erkrankungen besonders wichtig. Dies ist durch auftretende Schmerzen jedoch nicht immer einfach. Dennoch ist regelmäßiges Training sehr zu empfehlen. Ihr Arzt kann Ihnen hierfür zum Beispiel Physio- und Ergotherapie verschreiben. Aber auch weitere Techniken, wie die progressive Muskel­entspannung können hilfreich sein. Die progressive Muskelentspannung dient dazu, die Muskel­gruppen zu entspannen, die durch Fehl­stellungen und Schmerzen verspannt sind. Die Lockerung der Muskulatur und die Erhaltung der Beweglichkeit ist notwendig, um die Schmerzspirale zu durchbrechen und die medikamentöse Therapie zu ergänzen. Welche Bewegungs­therapie für Sie in Frage kommt, sollten Sie mit Ihrem Arzt absprechen. Generell gilt: Bevor Sie Sport­übungen oder Übungen zur Muskel­relaxation zu Hause machen, sollten Sie sich von einem Therapeuten Tipps zur richtigen Ausführung der Übungen holen.

  • 7-Minute-Training: 3,49€ für iOS und kostenlos für Android
  • Progressive Muskelentspannung: 4,49€ für iOS und 3,99€ für Android

Apps für die Apotheken- und Arztsuche

Für die Therapie von Rheuma ist oftmals die Einnahme von Medikamenten notwendig. Besonders während Schubphasen können Schmerzmittel kurzfristig Linderung verschaffen. Auch Medikamente zur Entzündungsreduktion, wie Kortison, kommen häufig zum Einsatz. In Akutphasen ist guter Rat aber häufig teuer – vor allem, wenn Sie keine Medikamente vorrätig haben und der Termin beim Arzt erst in mehreren Wochen zu bekommen ist oder Sie sich gar in einer anderen Stadt befinden. Die BundesArztsuche-App sorgt dafür, dass Sie blitzschnell den passenden Spezialisten zu Rate ziehen können. Die App zeigt Ihnen Rheumatologen und andere Fachärzte in Ihrer Nähe an, sodass Sie sich untersuchen und ein Rezept ausstellen lassen können. Dieses können Sie dank der Apothekenfinder-App auch gleich in der nächstgelegenen Apotheke einlösen. Über 20.000 öffentliche Apotheken sind in der App verzeichnet, die Ihnen auch darüber Auskunft gibt, welche Apotheke Notdienst hat. Alle nötigen Kontaktinformationen sind verzeichnet, sodass Sie vorab anrufen und sicherstellen können, dass Ihre Arzneimittel auch vorrätig sind.

Welche Apps nutzen Sie für Ihre Rheuma-Therapie? Wir freuen uns über Ihre Tipps.


Das könnte Sie auch interessieren:

MyTherapy App druckbarer Gesundheitsbericht für Rheumatologen

Die App für Menschen mit Rheuma

MyTherapy erinnert Sie zuverlässig und diskret an Ihre Rheuma­medikamente. Der druckbare Gesundheits­bericht hilft nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Rheumatologen dabei, den Therapie­fortschritt nachzuvollziehen und bei Abweichungen direkt reagieren zu können.